„Übungssammlung Kunterbunt“: Spiel- und Bewegungsübungen für Kinder

Minister Brodkorb: Gesundheitsförderung ist wichtiger Bestandteil des Bildungs- und Erziehungsauftrags

Stadtwerke Rostock Kindersprint 2015, Foto: Joachim Kloock

Kindersprint, Foto: Joachim Kloock

Eine neue Handreichung gibt Erzieherinnen und Erziehern sowie Fachkräften in der Kindertagespflege Anregungen und Beispiele für Spiel- und Bewegungsübungen mit Kindern. Die „Übungssammlung Kunterbunt – Ideen aus der Praxis für die Praxis“ enthält Übungen, die die Bewegungsfertigkeiten, die Koordination und die Kondition von Mädchen und Jungen im Alter von drei bis sechs Jahren verbessern können. Die Materialsammlung wurde durch das Institut für Qualitätsentwicklung (IQ M-V) des Bildungsministeriums und das Institut für Sportwissenschaft an der Universität Rostock herausgegeben. „Kinder haben von Natur aus viel Freude an Bewegung, ob es sich dabei um das Laufen, Hüpfen, Springen, Kriechen, Klettern oder Balancieren handelt. Aber viele Kinder bewegen sich heute zu wenig“, betonte Bildungsminister Mathias Brodkorb. „In den Kindertageseinrichtungen und Schulen ist die Gesundheitsförderung ein wichtiger Bestandteil des Bildungs- und Erziehungsauftrags. Die ‚Übungssammlung Kunterbunt‛ ergänzt etablierte Programme der Gesundheitsförderung im Bereich der frühkindlichen Bildung. Erzieherinnen, Erziehern und Fachkräften in der Kindertagespflege liefert sie zudem Hinweise, welche Sinnesbereiche angesprochen und gefördert werden“, so Brodkorb.  Kindertageseinrichtungen, Tagespflegepersonen, Praxis- und Beratungsstellen der Jugendämter und die LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Mecklenburg-Vorpommern haben die „Übungssammlung Kunterbunt“ bereits erhalten. Insgesamt wurden 2.600 Exemplare verteilt. Das Land hat das Projekt mit 46.300 Euro unterstützt. Neben den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an der Universität Rostock haben sich 125 Fachkräfte an der Entwicklung der Übungssammlung beteiligt und Vorschläge für Übungen eingereicht. Inhaltlich knüpft die Übungssammlung an die Publikation „Bewegungsbetonte Gesundheitswochen in der KITA“ aus dem Jahr 2012 an. „Diese ergänzende vereinfachte Übungssammlung mit vielfältigen Alltagsmaterialien kann die tägliche Arbeit der pädagogischen Fachkräfte erleichtern“, sagte Dr. Karin Körber vom Institut für Sportwissenschaft der Universität Rostock. „Kreativität und Bewegungsfreude der Kinder sollen durch den Einsatz besonders interessanter Übungsgegenstände noch nachhaltiger gefördert werden“, so Körber. Seit Jahren diagnostizieren Mediziner und Pädagogen bei Vorschulkindern Auffälligkeiten in der körperlichen und psychosozialen Entwicklung. Auswertungen von Schuleingangsuntersuchungen in Mecklenburg-Vorpommern bestätigen bundesweite Entwicklungen: Über- und Untergewicht gehören zu den besonders häufig festgestellten Defiziten. Dabei nehmen Formen der Fehlernährung mit steigendem Alter weiter zu (u. a. zu kalorienreiches Essen, kein Frühstück). In Verbindung mit einer allgemein verringerten körperlichen Leistungsfähigkeit (z. B. mangelnde altersgemäße Ausdauer- und Kraftfähigkeiten) werden Entwicklungsdefizite in der Grob- und Feinmotorik festgestellt.

Advertisements