Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde ab dieser Saison mit neuem Strandreinigungsgerät

Warnemünder Strand wird noch schneller sauber

24.5.2016 – Die Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde hat mit dem „Beach Tech 2000“ ein neues Strandreinigungsgerät in Betrieb genommen. Durch ein innovatives Verfahren wird sowohl trockener als auch nasser Sand von allerlei Strandgut, wie Zigarettenkippen, Scherben und Kronkorken, aber auch Seetang befreit. So lassen sich pro Stunde 22.000 Quadratmeter reinigen. Um auch zukünftig die Blaue Flagge als Auszeichnung für besondere Badequalität zu erhalten, lässt die Tourismuszentrale den Strand täglich reinigen und setzt darüber hinaus auf verschiedenste Kooperationen. „Es ist manchmal unglaublich, was einige Leute alles am Strand entsorgen. Das reicht von Verpackungen und Essensresten bis zu Bauschutt und Gartenabfällen. In der Hochsaison fallen täglich bis zu drei Tonnen Müll an. Mit dem Beach Tech 2000 haben wir ein Gerät erworben, das am Strand von Warnemünde im Veranstaltungsbereich und Ufernähe für noch mehr Sauberkeit sorgt“, sagt Matthias Fromm, Tourismusdirektor von Rostock und Warnemünde. „Bei einer Geschwindigkeit von 15 – 20 km/h schafft die Maschine 22.000 Quadratmeter pro Stunde. Durch ihre hohe Qualität ist sie auch meerwassertauglich und ihr Wartungsaufwand gering. Bei den bisherigen Einsätzen konnten wir uns bereits von der guten Reinigungsleistung überzeugen.“ Das patentierte Verfahren des Beach Tech 2000 von der Firma Kässbohrer setzt auf eine Rechen-, Seib-, und Mixtechnik, was einen enormen Vorteil gegenüber anderen Anbietern darstellt. Trockener und nasser Sand stellt für das Gerät ebenso wie harte Untergründe kein Problem dar. Bis zu einer Tiefe von 15 cm erzielt es einen hohen Reinigungsgrad. Nicht zuletzt aufgrund dieser Investition sieht das Seebad Warnemünde in diesem Jahr zum 20. Mal der Verleihung der Blauen Flagge entgegen. „Um den hohen Standard zu halten und noch weiter zu verbessern, gehen wir verschiedene Kooperationen ein.

Zusammen mit dem Verein AIDA Freunde der Meere und dem Verband Mecklenburgischer Ostseebäder verteilen wir seit 2014 kostenfreie Strandaschenbecher an Urlauber und Einheimische. An den Aufgängen Nr. 8 in Markgrafenheide und Nr. 12 in Warnemünde gibt es zudem seit 2011 zwei rauchfreie Strandabschnitte, die vor allem von Familien mit Kindern sehr geschätzt werden“ betont Holger Matthäus, Senator für Bau und Umwelt der Hansestadt Rostock. Die Maßnahmen der Tourismuszentrale sind ein wichtiger Bestandteil zur langfristigen Sensibilisierung von Urlaubern und Strandgästen in den Seebädern der Hansestadt. „Gemeinsam mit weiteren Partnern wie der DRK-Wasserwacht und dem Verein Küsten Union Deutschland e.V. werden wir in diesem Jahr noch stärker auf das weltweite Müllaufkommen im Meer hinweisen. Durch kostenloses Infomaterial sollen unsere Gäste anregt werden, selbst einen Teil zum Schutz der Ostsee zu leisten. So gibt es Poster und Postkarten, die auf das Thema aufmerksam machen und in den Tourist-Informationen werden seit diesem Jahr Verkaufsartikel und Postkarten in umweltfreundliche Papiertüten mit dem Slogan ,Kein Plastik bei die Fische‘ verpackt.“, ergänzt Matthias Fromm abschließend.

Advertisements