Innovative Rostocker Firma feiert 20-jähriges Firmenjubiläum

MAR ist ein bedeutender Arbeitgeber für die Hansestadt und die Region – Heimisches Know-how ist über die Landesgrenzen hinaus gefragt

Seehafen Rostock, Foto: Joachim Kloock

Seehafen, Foto: Joachim Kloock

20.5.2016 – Die Firma MAR  Marine- und Automatisierungstechnik Rostock GmbH hat am Freitag feierlich ihr  20-jähriges Firmenjubiläum in Rostock begangen. „Gestartet mit vier Mitarbeitern sind heute 30 Ingenieure und Techniker bei MAR tätig. Es sind in den vergangenen Jahren hochwertige, wissensbasierte Arbeitsplätze entstanden, die unser Land dringend benötigt. MAR hat sich zu einem bedeutenden Arbeitgeber für Rostock und die Region entwickelt“, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus, Dr. Stefan Rudolph vor Ort.

Innovative Ideen sind gefragt

„MAR  punktet am Markt mit innovativen und effizienten Lösungen in den Bereichen Elektrotechnik, Automation und Produktionsmanagement aus einer Hand. Das Know-how ist über die Landesgrenzen hinaus gefragt“, so Rudolph weiter. Zu den Geschäftsfeldern zählen unter anderem Branchen übergreifende Industrieautomation, Produktions-Management-Systeme und maritime Systeme. Die Kundenanfragen kommen unter anderem aus Europa, Asien, Afrika und Mittelamerika. Die nachgefragten Branchen sind vor allem Automotive, Lebensmittel, Offshore, Wind, Wasserversorgung und Abwasserentsorgung sowie Allgemeiner Maschinen- und Anlagenbau und Pharmazie. „Wir brauchen noch mehr Unternehmen, die ihre Leistungen noch umfangreicher über die Landesgrenzen hinaus bekannter machen“, sagte Rudolph.

Moderne Lösungen für die Wirtschaft

Aktuell arbeitet MAR beispielsweise daran, für die Marineschule in Flensburg ein Zentrum für die simulationsgestützte Ausbildung von nautischem Personal bereitzustellen. Bei der Umsetzung dieses umfangreichen Projektes kommt eine neu entwickelte, zukunftsweisende Technik zum Einsatz, die von MAR und der Rheinmetall AG entwickelt worden ist. Darüber hinaus hat das Unternehmen Automatisierungslösungen für diverse Maschinen und Anlagen, wie Bandanlagen, Getreideverladung, Kohlelagerung oder für Wasserwerke und Kläranlagen erarbeitet. MAR ist auch Dienstleister in Lebensmittel verarbeitenden Betrieben. Hier werden beispielsweise Fertigungsstraßen automatisiert.

Unternehmen investiert in Forschung und Entwicklung

Das Rostocker Unternehmen investiert seit Jahren auch mit Unterstützung des Wirtschaftsministeriums in den Ausbau der eigenen Kapazitäten und in die Umsetzung von innovativen Projekten. „Ein Schlüssel des Unternehmenserfolges ist die stetige Weiterentwicklung. Insbesondere Forschung, Entwicklung und Innovation  sowie die zügige Umsetzung relevanter Ergebnisse in marktfähige Produkte nehmen für die Zukunftsfähigkeit der heimischen Wirtschaft unseres Landes eine Schlüsselrolle ein. Wir brauchen eine stärkere Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft. MAR geht mit gutem Beispiel voran“, betonte Rudolph. In der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 werden 168 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) für wirtschaftsnahe Forschung und Entwicklung eingesetzt, dies entspricht einer Steigerung zur EU-Förderperiode 2007 bis 2013 um etwa zehn Prozent (155 Millionen Euro). Vor allem Projekte von Unternehmen und Verbünden aus Wirtschaft und Wissenschaft (Verbundforschung) sollen weiter unterstützt werden. MAR hat ein Verbundvorhaben zusammen mit der Universität Rostock und ein Projekt mit der Hochschule Wismar realisiert und dabei neue Prozessmanagementsysteme für verschiedene Anwendungsbereiche, wie Life Science und Schiffsführungssimulatoren entwickelt

Unternehmensinformationen zu MAR

Durch eine Ausgründung 1996 ist das Einzelunternehmen MAR Ingenieurbüro Dr. Matthias Markert in Rostock/Schutow  entstanden. Prof. Dr. Matthias Markert ist Experte für maritime Systeme, Professor für Elektrotechnik/Automatisierung an der Hochschule Wismar. 1997 ist die Marine- und Automatisierungstechnik Verwaltungsgesellschaft mbH Rostock (als Komplementärin) durch die Zusammenführung der Einzelunternehmen (Ingenieurbüros) von Dr. Markert und Dipl. Ing. Rainer Schau gegründet worden. 1997 erfolgte die Umfirmierung in Marine- und Automatisierungstechnik GmbH Rostock & Co. KG. 2009 wurde der Firmensitz auf den Technologie-Campus in Rostock-Warnemünde verlegt. Das ist auch der heutige Firmensitz. Neben Prof. Dr. Matthias Markert sind weitere Gesellschafter die Ingenieure Rainer Schau, Dietmar Schedler sowie das Rostocker Unternehmen Sear GmbH.

Advertisements