Klinikum Südstadt gewann zweiten Platz bei Wettbewerb „Deutschlands Beste Klinik-Website“ 2015 /2016

Südstadt-Klinikum Rostock, Foto Joachim Kloock

Südstadt-Klinikum Rostock, Foto Joachim Kloock

Am Montag (11. April 2016) wird der Silber-Pokal des 13. Awards in Rostock übergeben. Die Website des Klinikums http://www.kliniksued-rostock.de landete beim 13. Wettbewerb “Deutschlands beste Klinik-Website” nach einem mehrstufigen Bewertungsverfahren auf Platz 2. Im vorherigen Bewertungsverfahren 2014/15 erlangte die Seite den fünften Platz. Die Zahl der Mitbewerber war erneut groß, denn es wurden 223 teilnehmende Kliniken geprüft. Die Kriterien zur Wahl von „Deutschlands Bester Klinik Website“ wurden in den letzten 13 Jahren ständig den aktuellen Entwicklungen angepasst, die Grundvoraussetzungen sind dennoch geblieben. Der professionelle Aufbau der Seite gehört genauso zum Pflichtprogramm wie die Gestaltung aus dem Blickwinkel des Patienten. Der Fokus auf die Erreichbarkeit durch den Patienten wurde in diesem Jahr nochmals verstärkt:  Dazu zählte, ob die Seiten über mobile Endgeräte lesbar und ob die rechtlichen Rahmenbedingungen erfüllt sind. Bewertet wird auch, welche mobile Funktionen genutzt werden bzw. eingebunden sind und ob das Design und die Struktur auch für Menschen mit Handicap bzw. mit Migrationshintergrund barrierefrei zu lesen ist „Wir freuen uns sehr über unsere hervorragende Platzierung“, sagt der stellvertretende Verwaltungsdirektor des Klinikums Birger Birkholz, der mit seinem Team den Webauftritt der Klinikseite koordiniert. „Wir sind ein sehr kleines aber effizient arbeitendes Team, das sich der ständigen Weiterentwicklung und Aktualisierung des Internetauftritts des Klinikums gemeinsam mit der Rostocker Agentur JAKOTA widmet.“

Aus den Einreichungen stellten sieben Gutachter und Experten der Frankfurter Initiative Medizin Online eine Vorauswahl der Webseiten zusammen. Deren endgültige Bewertung übernahm dann die hochkarätig besetzte Jury um Hannelore Loskill von der BAG Selbsthilfe (Düsseldorf), Gerhard Kouba vom Bund zur Förderung Sehbehinderter (Marburg), Günter Schigulski vom Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (Berlin), Ingrid Ort (Novartis Pharma, Nürnberg) und als IT-Experte Heiko Ries vom Bundesverband der Krankenhaus-IT-Leiterinnen/Leiter (Landau). Neu in der Jury waren in diesem Jahr Claudia Küng von Health Care Bayern (München) und als Vertreter des medizinischen Sonderpreises Claudia Liebram und Rolf Blaga von der Psoriasis Selbsthilfe Arbeitsgemeinschaft (Berlin) sowie Manfred Greis vom Deutschen Psoriasis Bund (Hamburg). Der Wettbewerb wurde von Novartis Pharma unterstützt. Er gilt deutschlandweit als der größte und renommierteste Wettbewerb dieser Art.

Advertisements