Vorfreude auf den Festspielsommer in MV 2016

Stelldichein von Weltstars wie Nigel Kennedy, Vilde Frang, Hélène Grimaud, Sol Gabetta und Kent Nagano

Schwerin im Schlosspark, Foto Joachim Kloock

Im Schlosspark Schwerin, Foto: Joachim Kloock

Mit 133 Veranstaltungen an 74 Spielstätten bringen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern vom 17. Juni bis zum 17. September 2016 Weltstars der Klassik, internationale Orchester und Nachwuchsmusiker aus aller Welt ins Land. Große Namen wie Sol Gabetta, Hélène Grimaud, Christoph Eschenbach, Nigel Kennedy, Ben Becker, das NDR Elbphilharmonie Orchester, das Orchestre National de France und das Australian Youth Orchestra machen Scheunen, Kirchen, Schlossparks und Industriehallen zu Konzertsälen. Das nun vorliegende Gesamtprogramm umfasst außerdem bereits die Adventskonzerte 2016 sowie die Neujahrskonzerte 2017 mit Simone Kermes. Neue Angebote zur Barrierefreiheit für Seh- und Hörgeschädigte sind im Gesamtprogramm mit Symbolen hervorgehoben. Der Vorverkauf beginnt am 19. Februar unter www.festspiele-mv.de, über das Kartentelefon 0385- 5918585 oder an den Vorverkaufskassen. Intendant Dr. Markus Fein: „Zu uns kommen Spitzenmusiker mit neuen Programmen, die so nur bei uns zu erleben sind. Nigel Kennedy spielt Songs von Jimi Hendrix erstmalig in Orchesterbegleitung, Kent Nagano gestaltet mit dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg den dreitägigen ‚Pavillon Moderne‘ und die Akademie für Alte Musik Berlin den ‚Pavillon Barock‘. Beim ‚Jahrmarkt der Sensationen‘ treffen Musiker wie das Duo Runge & Ammon, Martynas und das vision string quartet auf erstklassige Komik und Puppenspiel. Gespannt sehen wir auch der Residenz der Geigerin Vilde Frang entgegen.“ Sieben Spielstätten sind erstmalig dabei: die Nikolaikirche in Stralsund, das Schloss Schwiessel, „Konau 25, Frohe Zukunft“ in Konau und die vier Stationen der Reihe „Unerhörte Orte“, darunter die Experimentieranlage Wendelstein 7-X in Greifswald und die älteste deutsche Strandkorbmanufaktur in Heringsdorf.

Neue Veranstaltungen im Gesamtprogramm

Mehr als 120 Veranstaltungen sind bereits seit November im Vorverkauf, neu sind im Gesamtprogramm zahlreiche „Junge Elite“-Konzerte. In der Alten Synagoge in Hagenow präsentieren sich Talente der Paliashvili Musikschule für hochbegabte Kinder aus Tiflis in Georgien (15.07.), und auf Rügen gestalten Akademisten der Staatskapelle Dresden ein Wandelkonzert, das auf der Seebrücke Sellin startet und nach einer Fahrt mit dem „Rasenden Roland“ im Jagdschloss Granitz weitergeht (14.08.). Auf Rügen stehen weitere Konzerte auf der Seebrücke Sellin (26.06.) und dem Jagdschloss Granitz (14.09.) sowie in der Kapelle des Gutshauses Boldevitz (06.07.) auf dem Programm. Und auch in diesem Jahr präsentieren sich wieder internationale Jungstars in der Orangerie im Rosenpark Groß Siemen (21.07.), den Kirchen in Fincken (11.08.) und Nossentin (07.09.), den Scheunen in Neu Drosedow (10.09.) und Nakenstorf (16.09.) sowie im Schloss Basthorst (08.09.). Mit dem Gesamtprogramm startet außerdem der Vorverkauf für die Adventskonzerte (02.–18.12.) unter anderen mit dem Fauré Quartett, dem Trio con Brio und dem Vokalensemble „amarcord“ in Stolpe, Ulrichshusen und erstmalig in Schwiessel sowie für die Neujahrskonzerte 2017 mit der Sopranistin Simone Kermes in Ulrichshusen (07./08.01.).

Begleitprogramme eröffnen neue Perspektiven

Umfangreiche Begleitprogramme, bei denen Führungen, Diskussionen, Künstlergespräche und Hörexperimente rund um die Konzerte neue Perspektiven eröffnen, sind das Markenzeichen zahlreicher Festspielreihen. Dazu gehören auf Schloss Ulrichshusen der „Pavillon Moderne“ mit Kent Nagano (26.–28.08.) und „360° Klavier“ mit Igor Levit (08.–10.07.), der „Pavillon Barock“ mit der Akademie für Alte Musik Berlin inGüstrow, Ludwigslust und Schwerin (09.–11.09.) und die „Landpartie“-Konzerte. Nur für den jeweiligen Ort konzipierte Programme machen die Spielstätten der Reihe „Unerhörte Orte“ auf besondere Art erlebbar: das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Neustrelitz (22.06.), das ehemalige Kraftfahrzeuginstandsetzungswerk „Vorwärts“ Schwerin (05.08.), die älteste Strandkorbmanufaktur Deutschlands in Heringsdorf(07.08.) und die hochmoderne Experimentieranlage Wendelstein7-X in Greifswald (11.09.).

Konzerte barrierefrei erleben

Veranstaltungen möglichst barrierefrei zu gestalten, ist das Ziel der Festspiele im Rahmen eines Pilotprojekts mit dem „Haus der Begegnung e. V.“ Schwerin. Die 2016 erheblich ausgeweiteten Angebote sind im Gesamtprogramm mit Symbolen gekennzeichnet. Dazu gehören hörverstärkende Funkübertragungen bei allen vom NDR aufgezeichneten Konzerten und den technisch verstärkten Open Airs. Eine Live-Übersetzung von Text und Musik in Gebärdensprache wird beim Eröffnungskonzert in Wismar (17.06.), beim Abschlusskonzert inNeubrandenburg (17.09.) sowie an ausgewählten Bühnen beim Kleinen Fest im großen Park in Ludwigslust (12./13.08.) angeboten. Beim Kleinen Fest im großen Park gibt es darüber hinaus Führungen in kleinen Gruppen und taktile Lagepläne für seheingeschränkte Besucher und Blinde. Für Besucher im Rollstuhl oder mit Gehbehinderungen gibt es reservierte Parkplätze. Eine Einordnung der Spielstätten bezüglich der Zugänglichkeit ist unterwww.festspiele-mv.de/barrierefrei zu finden. Dort stehen auch detaillierte, stets aktualisierte Informationen zu allen Angeboten sowie das Festspielprogramm als barrierefrei lesbare PDF und mp3-Datei zur Verfügung.

Advertisements