Rostock wird Träger des Hafeninformationssystems HIS für Mecklenburg-Vorpommern

Seehafen, Foto: Joachim Kloock

Seehafen, Foto: Joachim Kloock

18.1.2016 – Die Verarbeitung der elektronischen Schifffahrtsmeldungen für ganz Mecklenburg-Vorpommern erfolgt ab sofort über das Hafen- und Seemannsamt der Hansestadt Rostock. Eine entsprechende Vereinbarung wurde in diesen Tagen zwischen dem Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern und der Hansestadt Rostock geschlossen. Zur Erfüllung dieser neuen Aufgabe wurde dabei das moderne Hafeninformationssystem HIS-NORD im Rostocker Hafen- und Seemannsamt installiert. Bereits dessen Anschaffung und Einrichtung wurde durch das Land  zu 90% mit Fördermitteln in Höhe von 159.000 Euro unterstützt. Mit der nun geschlossenen Vereinbarung übernimmt das Land jetzt auch die anteiligen Personalkosten für die zugehörige neue Fach- und Koordinierungsstelle in Rostock.  Im Gegenzug erfolgt zukünftig die elektronische Anmeldung von Schiffen beim Ein- und Auslaufen nur noch über das HIS-NORD in Rostock, und das einheitlich für alle Häfen in Mecklenburg-Vorpommern. Die Landesregierung hatte von Beginn an mit dem Hafen- und Seemannsamt Rostock gemeinsam an der Einführung des Systems gearbeitet, um damit eine zukunftsfähige und schlanke Struktur zu schaffen. Dr. Chris Müller, Senator für Finanzen, Verwaltung und Ordnung, unterstreicht: „Mit dieser Ausstattung ist Rostock bei der Koordinierung des Schiffsverkehrs auf dem modernsten technischen Stand. Das neue System bringt  unseren Häfen einen weiteren Wettbewerbsvorteil – und das bei geringeren Kosten. Die neue Aufgabe lässt die Bedeutung Rostocks als stärkster deutscher Hafenstandort an der Ostsee weiter wachsen und ist auch Ausdruck unserer guten Zusammenarbeit mit der Landregierung auf maritimem Gebiet.“

Advertisements