Fontänen, Wassersäulen und Pyrotechnik

Premiere von „Die Fledermaus“ am 14. Juni auf dem Alten Garten

Bühnenbildmodell "Die Fledermaus", Foto: Schlossfestspiele Schwerin31.1.2013 – Im Sommer 2013 präsentieren die Schlossfestspiele Schwerin des Mecklenburgischen Staatstheaters mit Johann Strauss‘ „Die Fledermaus“ ein Paradestück der goldenen Operettenzeit, das diesen Sommer openair mit Blick auf das Schweriner Schloss zu erleben sein wird. Die Gestaltung des Bühnenbildes und die Lichtgestaltung liegt in den Händen von Olaf Grambow, der im BUGA-Jahr 2009 bereits die Bühnenbilder für „Die Zauberflöte“ und „Sorbas“ bei den Schlossfestspielen Schwerin entwarf. Der nach hinten geöffnete Bühnenbereich wird auf einer Breite von 16 Meter mit einem Wasserbereich ausgestattet. Dieser wird für Effekte, wie angestrahlte Fontänen und Wassersäulen, eingesetzt. Für weitere Effekte wird Pyrotechnik zum Einsatz kommen. Ein zentrales Element des Bühnenbildes ist ein gigantischer Schreibtisch, der im dritten Bild das Gefängnis symbolisiert. Bühne und Zuschauertribüne sind mit einer Wand eingefasst, die mit einer 150 Meter langen Bank nach außen hin Schweriner und Touristen zum Verweilen einlädt. Hier wird mit Blick auf das Schloss, das Museum und das Theater ein attraktiver Ort auf dem Alten Garten entstehen, der durch eine dezente Lichtinstallation in den Abendstunden den Spielort in ein einladendes Licht taucht, auch an Abenden an denen nicht gespielt wird. Der Orchesterraum wird in die Architektur der Bühnenportale integriert. Seine Vorderseite erhält eine gestaltete Fensterfront, so dass die Musiker von der Zuschauertribüne aus zu sehen sein werden.

Bühnenbildner Olaf Grambow ist gebürtiger Rostocker. Seit 2003 ist er als Technischer Direktor am Deutschen Theater Berlin tätig. Er übt außerdem Lehrtätigkeiten an der Kunsthochschule Weißensee und an der Fachhochschule Wildau aus. Eigene Bühnenbilder hat er für Theater in Berlin, Linz, Freiberg und Rostock gestaltet. Die Zusammenarbeit mit dem Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin begann 2004 mit „Die Möwe“. Es folgten „König Lear“ (2005), „Das Käthchen von Heilbronn“ (2007), „Dracula“ (2008) und „Faust-Musik-Projekt“ (2011) für das Große Haus. Bei den Schlossfestspiele Schwerin hat er 2009 die Bühnenbilder für „Die Zauberflöte und „Sorbas“ geschaffen. Musikalische Leitung: Daniel Huppert, Inszenierung: Peter Dehler, Bühne: Olaf Grambow, Kostüme: Susanne Richter, Chöre: Ulrich Barthel, Premiere am Freitag, 14. Juni 2013 um 21 Uhr auf dem Alten Garten, Kartentelefon: 0385 5300123, kasse@theater-schwerin.de

Advertisements